Der wichtigste Grundgedanke der Heilpädagogik ist die "Ganzheitlichkeit"

Aus heilpädagogischer Sicht wird der ganze Mensch (mit seinen Fähigkeiten und Stärken sowie Problemen und Ressourcen) und sein soziales Umfeld betrachtet. Die Aufgabe der Heilpädagogik ist es, Menschen mit Verhaltensauffälligkeiten bzw. Verhaltensstörungen oder mit geistigen, körperlichen und sprachlichen Beeinträchtigungen sowie ihr soziales Umfeld zu unterstützen.
Mit Hilfe individueller Behandlungspläne werden zuvor diagnostizierte Probleme in heilpädagogischen Maßnahmen umgesetzt.

 

Unser Anliegen ist es

  • die Kinder und Jugendlichen in ihrem Selbstwert zu stärken sowie ihre sozial-emotionalen Kompetenzen zu fördern, um ein gesundes Maß an Eigenständigkeit und Selbstbestimmung zu erreichen
  • die Stärken und Ressourcen des Kindes und Jugendlichen zu fördern und somit eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung anzustreben

 

Methodisches Vorgehen

Zu Beginn steht die genaue Beobachtung des Kindes/Jugendlichen sowie das gegenseitige Kennelernen. Der Beziehungsaufbau ist zentrales Ziel. Hierbei werden unterschiedliche Methoden eingesetzt, z. B. im handwerklichen Bereich oder kreativem Gestalten mit Materialien wie Holz, Ton, Papier, Mosaik, Speckstein, Farbe, Naturmaterialien.
Weitere Methoden, die in der Heilpädagogischen Übungsbehandlung angewandt werden, sind die HP-Spielbehandlung, der HP-Bewegungsparcour, Tisch- und Brettspiele, Mental- und Entspannungsübungen sowie Rollenspiele.
Bei den gemeinsamen Aktivitäten kommen besonders die Ressourcen und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen zum Vorschein.

 

Settings

finden in Einzelbetreuung sowie in Kleingruppenarbeit statt. Unverzichtbar ist die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern.

 

Unsere Heilpädagogin Marie-Theres Wirthensohn erreichen Sie unter folgender Rufnummer:

0831 - 54020 - 30